MINIGOLF

SPIELREGELN

Wer gewinnt?

Ziel ist es, den Ball mit möglichst wenigen Schlägen vom Abschlag durch bzw. über die Hindernisse ins Loch zu befördern. 

Der Spieler mit der geringsten Gesamtpunktezahl nach allen 18 Bahnen hat gewonnen.

Das Hindernis

Der Ball ist solange vom Abschlagfeld zu spielen, bis er die Grenzlinie überwunden hat. Die Grenzlinie ist die erste Linie, die nach dem  Hindernis gezogen ist. Nach drei erfolglosen Versuchen darf der Ball, ohne Strafschlag, hinter das Hindernis auf die weiße Linie gelegt werden. 

Die Punktevergabe

Jeder Schlag zählt als Punkt; ist der Ball aber nach dem sechsten Schlag noch immer nicht im Loch, wird ein Zusatzpunkt angerechnet und für die Bahn das Ergebnis 7 notiert.

Nach dem Hindernis

Hat der Ball die Grenzlinie überwunden, wird er dort weitergespielt, wo er liegen bleibt. Rollt der Ball wieder über die  Grenzlinie zurück, darf er für den nächsten Schlag vor das Hindernis in Richtung Loch gelegt werden.

Der Abschlag

An jeder Bahn ist der Ball zu Beginn vom Abschlagfeld zu spielen  innerhalb des Abschlagfeldes darf der Ball überall hingelegt werden.

Springt der Ball aus der Bahn

Springt ein Ball aus der Bahn, bevor das Hindernis (die Grenzlinie) korrekt passiert wurde, ist der nächste Schlag vom Abschlagfeld (ohne Zusatzpunkt) auszuführen.

Sollte der Ball nach Überwinden der Grenzlinie aus der Bahn springen, so ist er dort wieder  einzulegen, wo er die Bahn verlassen hat, und von dieser Stelle das Spiel mit dem nächsten Schlag fortzusetzen. Es wird kein Zusatzpunkt hinzugezählt!

Die Seitenlinie

Bleibt der Ball an einem Hindernis oder an der Bande (Bahnenbegrenzung) liegen, so darf er rechtwinklig auf die vorgesehene Linie abgelegt werden. Bleibt ein Ball in einem Hindernis liegen, so muss er in die Richtung abgelegt werden, aus der er gekommen ist.

FREDI`S

Geheimtipp

Die Schlagausführung

Halte den Schläger locker mit beiden Händen fest, welche Hand dabei die obere ist und auf welcher Seite der Bahn du stehst ist nicht relevant - du musst dich wohlfühlen.
Stelle dich nun, mit leicht gebeugten Knien, parallel zur gedachten Schlaglinie auf. Der Blick ist nach unten auf den Ball gerichtet, der Schlägerfuß wird senkrecht zur Schlagrichtung ausgerichtet. Die eigentliche Schlagausführung geschieht durch eine pendelnde Schulterbewegung mit starren Handgelenken. Wichtig hierbei ist, dass der Schlägerfuß immer senkrecht zur gedachten Schlaglinie geführt wird.